PriMa Express 26/2021 erschienen

Themen sind u.a.:

  • Nahverkehr: DB Regio, National Express und Vias Rail übernehmen Abellio-Linien
  • Güterverkehr: Wettbewerbsbahnen gleichen Delle von 2020 aus
  • Infrastruktur: Netzbeirat vermisst Kundenfokus bei DB Netz
  • Bahnpolitik: EU will TEN-T-Netze reformieren
  • Digitalisierung: VGF führt „fliegenden Block“ ein

Wir wünschen angenehme Lektüre!

» Download Newsletter

PriMa Express 25/2021 erschienen!

Themen sind u.a.:

  • EVU: Die Tage von Abellio NRW sind gezählt
  • Umweltschutz: Licht und Schatten bei Bahnlärmschutz
  • Güterverkehr: BMVI prüft Güterverkehr im ÖPNV
  • Nahverkehr: 3G-Regel für Zugpersonal führt zu Ausfällen
  • Bahnpolitik: Rechnungshof geht mit BMVI und DB ins Gericht

Wir wünschen angenehme Lektüre und ein schönes Wochenende!

>>Download Newsletter<<

PriMa Express 24/2021 erschienen!

Themen sind u.a.:

  • Verkehrspolitik: Ampel will gemeinwohlorientierte Infrastruktursparte im DB-Konzern
  • Nahverkehr: NEB setzt für Ostbrandenburg auf Batteriebetrieb
  • Fernverkehr: VRR beschließt Notvergabe der Abellio-Verkehr
  • Bahnindustrie: CAF übernimmt Talent-Produktlinie von Alstom
  • Bahnpolitik: Neues Gutachten pro SPFV-Bundesaufgabenträger

Wir wünschen angenehme Lektüre!

>> Download Newsletter <<

PriMa Express 23/2021 erschienen

Themen sind u.a.:

  • Personennahverkehr: Weiterführung der Westfalenbahn als Teil der Abellio-Gruppe gesichert
  • Güterverkehr: Sicherheitswarnung für bestimmte LL-Bremssohlen
  • Bahnpolitik: Lkw-Verteuerung laut Transcare falsches Instrument
  • Nahverkehr: DB Netz legt Bahnverkehr im Oberland lahm
  • Finanzierung: Langzeit-Leasing für neue Agilis-Triebzüge

Wir wünschen angenehme Lektüre!

» Download Newsletter

PriMa Express 22/2021 erschienen

Themen sind u.a.:

  • Wettbewerber-Report: Mofair und NEE sehen noch Luft nach oben
  • Verkehrspolitik: Nur wenige Bahnpolitiker in Ampel-Teams
  • Nahverkehr: SWEG soll Abellio im „Ländle“ übernehmen
  • Regulierung: Netzagentur fordert zügigen Winterdienst von DB Netz
  • Magnetschwebebahn: Öffentliche Premiere für TSB Cargo

Wir wünschen angenehme Lektüre und ein schönes Wochenende!

>>Download Newsletter<<

PriM Express 20/21 erschienen!

Die Themen sind u.a.:

  • Güterverkehr: DAK-Entscheidung für Scharfenberg-Kupplung
  • Alternative Antriebe: Wasserstoff-Lok von Pesa
  • Nahverkehr: Deutliche Fortschritte bei Neuaufstellung von Abellio
  • Infrastruktur: Neue Friesenbrücke soll 2024 fertig sein
  • Fahrzeugindustrie: Neues Revisionszentrum von Stadler bei Berlin

Wir wünschen angenehme Lektüre und ein schönes Wochenende!

>>Downloadlink Newsletter<<

PriMa Express 17/2021 erschienen

Themen sind u.a.:

  • Fernverkehr: Regiojet plant auch Nachtzug Warschau-Berlin-Brüssel
  • Nahverkehr: Sachsen prüft Reaktivierung von sechs Strecken
  • Infrastruktur: 48,5 Milliarden Euro für D-Takt-Investitionen
  • Güterverkehr: Mengenwachstum bei Kombiverkehr
  • Bahnpolitik: Streit über Charakter des GDL-Tarifkonflikts

Wir wünschen angenehme Lektüre!

» Download Newsletter

PriMa Express 14/2021 erschienen

Themen sind u.a.:

  • Personennahverkehr: Abellio begibt sich ins Schutzschirmverfahren
  • Güterverkehr:  Datendrehscheibe für mehr Transparenz im KV
  • Alternative Antriebe: Oberleitung bleibt Königsweg
  • Infrastruktur: Elektrifizierung Dresden-Görlitz wieder auf Eis
  • Bahnlärm: BMVI will dem Störfaktor Flachstellen nachgehen

Wir wünschen angenehme Lektüre und ein schönes Wochenende!

>>Download Newsletter<<

PriMa Express 21/2020 erschienen

Unser neuer Newsletter ist erschienen!

Themen sind u.a.:

  • Nedelande Spoorwegen erwägt Abellio-Rückzug aus Deutschland
  • TSB Cargo: Container sollen das Schweben lernen
  • Stellwerkstörungen: Mehr, aber kürzer
  • Fahrgastrechte: Bei „höherer Gewalt“ keine Entscheidung
  • Alpha-E: Nun soll doch eine Schnellfahrstrecke gebaut werden
  • Schienenlärmschutzgesetz: Ferlemann erwartet Einigung

Wir wünschen angenehme Lektüre und ein schönes Wochenende!

Download Newsletter:
https://privatbahn-magazin.de/prima/prima-express/

VRR mahnt Abellio ab

Aufgrund der aktuellen Betriebssituation und den schlechten und nicht akzeptablen SPNV-Leistungen insbesondere auf den Linien S 3, S 9 und RE 49 hat der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) eine schriftliche Abmahnung an das Eisenbahnverkehrsunternehmen Abellio Rail NRW ausgesprochen. Auf den vom Unternehmen betriebenen S-Bahn-Linien entsprechen die Qualität und Quantität der Beförderungs- und Betriebsleistung nicht den verkehrsvertraglichen Leistungspflichten. Es kommt zu erheblichen Zugausfällen und massiven Angebotseinschränkungen.

Am 4. Mai hat das Eisenbahnverkehrsunternehmen Abellio Rail NRW dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) bekannt gegeben, dass es auf lange Sicht nicht in der Lage ist, seine verkehrsvertraglichen Verpflichtungen bei den Linien der S-Bahn Rhein-Ruhr nachzukommen. Im Rahmen mehrerer Krisengespräche auf Geschäftsführerebene hat der VRR das Unternehmen Abellio daraufhin nicht nur deutlich ermahnt, sondern auch unmissverständlich aufgefordert, schnellstmöglich alle Maßnahmen zu ergreifen, um die verkehrsvertraglichen Leistungen in einem ausreichenden Maß erfüllen zu können. Dazu hat Abellio erstmals am 8. Mai dargestellt, welche verkehrlichen Auswirkungen auf den einzelnen Linien und deren zeitliche Dauer aufgrund des Personalmangels vorgesehen sind. Aufgrund der Dauer und des Umfangs der verkehrlichen Auswirkungen kann der VRR diese Einschränkungen für die Fahrgäste jedoch nicht mittragen.

Mit der Abmahnung ist das verantwortliche Management nun aufgefordert, geeignetere Maßnahmen einzuleiten, die schnellstmöglich zu erkennbaren Verbesserungen führen, um die verkehrsvertraglich geschuldete Leistung vollumfänglich erbringen zu können. Dafür sind als spät möglichste Fristen für eine vollständige Leistungserbringung im Rahmen der Abmahnung folgende Zeitpunkte benannt:

  • bis zum 14. Juni 2020 auf der Linie S 3,
  • bis zum 30. Juni 2020 auf der Linie RE 49,
  • bis zum 15. Juli auf den Linien S 2 und RB 40,
  • bis zum 15. September die Verlängerung der Linie S 9 von Bottrop bis Recklinghausen.

„Wir erwarten, dass für die Fahrgäste das anhaltend schlechte Angebot auf der Schiene schnell und nachhaltig verbessert wird“, sagt VRR-Vorstandssprecher Ronald R.F. Lünser. „Wir fordern Abellio auf, kurzfristig in einem Maßnahmenpaket verlässliche Aussagen und Planungen über eine verbindliche Qualifikation und Disposition für den Personaleinsatz zu treffen und tragbare Ersatzkonzepte vorzulegen“, so Lünser weiter.

Quelle/Foto: VRR