DB Regio fährt für 15 Jahre im DINSO I

Ab Sonntag, 14. Dezember gilt der neue Fahrplan, und damit auch der neue Verkehrsvertrag im Dieselnetz Niedersachsen-Südost (DINSO I). Damit werden die Nahverkehrsleistungen in Niedersachen weiter ausgebaut und der steigenden Nachfrage angepasst. Um das neue Angebot kennen zu lernen, lädt die DB Regio Nord alle Interessierten ein, die Fahrzeuge und das Angebot zu testen.

Am 14. Dezember besteht die Möglichkeit, eines der umgebauten Fahrzeuge in der Zeit von 10 Uhr bis 12.30 Uhr in Braunschweig (Gleis 1) und von 13.30 Uhr bis 14.30 Uhr am Bahnhof Schöppenstedt zu besichtigen. Zudem ist die Fahrt an diesem Sonntag in den Zügen der DB zwischen Schöppenstedt und Braunschweig kostenlos. Für die Weiterfahrt in Braunschweig mit anderen Verkehrsmitteln gelten die regulären Fahrpreise des Stadttarifs im VRB.

(DB)

evb fährt für DB Regio Niedersachsen

Ab Sonntag, 14. Dezember fährt die evb im Auftrage der DB Regio Niedersachsen auf der Strecke Rotenburg (Wümme) – Verden. Wochentags wird die evb mit einem Triebwagen der Baureihe VT 628 zwischen Rotenburg (W.) und Verden pendeln. An den Wochenenden verlängert sich die Strecke bis nach Minden, so dass samstags, sonn- und feiertags zwei evb-Triebwagen der Baureihe VT 628 zum Einsatz kommen werden. Zwischen Rotenburg und Verden verkehren die Züge montags bis freitags in den Hauptverkehrszeiten im Stundentakt.

Der Verkauf der Fahrkarten erfolgt weiterhin über die bekannten Vertriebswege, zum Beispiel über die DB Reisezentren in Rotenburg und Verden und die Fahrkartenautomaten an den Stationen. Ein Erwerb von Fahrkarten in den Zügen ist nicht möglich. Auch werden wie gewohnt, alle Fahrkarten anerkannt.

Der Vertrag zwischen evb und DB Regio läuft bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2018. Durch diese Kooperation kann die DB Regio Niedersachsen auf ihren weiteren Strecken eine höhere Verlässlichkeit gewährleisten und bringt damit gleichzeitig zum Ausdruck, dass sie zum Wohle der Fahrgäste auch auf die Kooperation zwischen den am Markt agierenden Eisenbahnverkehrsunternehmen setzt.

(DB)

evb fährt ab Fahrplanwechsel mit VT 628 für DB Regio

Der Geschäftsbereich Schienenpersonennahverkehr (SPNV) der evb hat zum Fahrplanwechsel im Dezember ein Subunternehmervertrag mit der DB Regio gezeichnet. Die evb wird ab dem 14. Dezember im Auftrag von DB Regio wochentags auf der Strecke zwischen Rotenburg (Wümme) und Verden sowie am Wochenende zwischen Rotenburg (Wümme) und Minden (Westf.) pendeln. Zum Einsatz kommen Dieseltriebfahrzeuge der Baureihe VT 628 aus dem Bestand der evb.

(evb)

BEG und DB Regio sichern Verbindung von Nürnberg nach Dresden

Mit dem nächsten Fahrplanwechsel  im Dezember bestellt die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) für die Bahnkunden in Nordostbayern, insbesondere auf der Strecke Bayreuth – Nürnberg, ein verdichtetes Zugangebot und schnellere Verbindungen. Erstmals wird DB Regio im Auftrag der BEG beide Städte werktags außer samstags von 6 bis 20 Uhr mit zwei Zügen pro Stunde und Fahrzeiten von zumeist unter einer Stunde verknüpfen.

In das neue Neigetechnikkonzept integriert ist der bisherige Franken-Sachsen-Express Nürnberg – Dresden, der in Hof stündlich bahnsteiggleich Anschluss an den elektrischen Doppelstockzug Hof – Chemnitz – Dresden erhalten wird. In Marktredwitz wird stündlich zur vollen Stunde ein schneller Übergang zur neuen Oberpfalzbahn Richtung Weiden – Regensburg angeboten. Auch der Fahrplan von Agilis wird im östlichen Dieselnetz Oberfranken an das neue Konzept angepasst.

(BEG)

Zusätzliche Halte und mehr Komfort auf der Eifelstrecke

Ab dem 18. August profitieren Fahrgäste auf der Eifel-Strecke zwischen Köln und Trier von einem erweiterten Angebot und mehr Komfort, teilen die Aufgabenträger Nahverkehr Rheinland und Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV-Nord) mit. Ein Großteil der dort eingesetzten Nahverkehrszüge fährt ab Montag die Haltepunkte Urft, Schmidtheim, Dahlem, Lissendorf, Oberbettingen-Hillesheim und Pfalzel häufiger an. Dadurch werden auch diese Stationen künftig meist stündlich bedient. Um die zusätzlichen Standzeiten zu kompensieren, setzt der Betreiber DB Regio auf der Eifel-Strecke spurtstarke Züge vom Typ VT 644 zum Einsatz. Diese ersetzen in weiten Teilen die bislang dort verkehrenden Fahrzeuge älterer Bauart.

Zur Eifel-Strecke zählen die Regional-Express 12, und Regional-Express 22 (Gerolstein – Trier als Regionalbahn 22) und die Regionalbahn 24 zwischen Köln und Trier. Der neue, ab 18. August 2014 dort gültige Fahrplan ist an allen Verkaufsstellen erhältlich und steht zum Download bereit unter: www.vareo.de

(NVR)

Fachkräfteoffensive lädt zum Bahntag Bayern ein

Acht Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) rund um den Weißwurst-Äquator machen am Sonntag, 20. Juli, gemeinsame Sache und laden zum „Bahntag Bayern“ ein. Die unter dem Dach der Fachkräfteoffensive Bahn Bayern (FBB) zusammengeschlossenen EVU wollen an diesem Tag unter dem Motto „Deine Zugkunft – besucht Bayerns Bahnen“ auf die SPNV-Branche als attraktiven Arbeitgeber und Ausbilder aufmerksam machen.

Die Schirmherrschaft über den Bahntag hat der bayerische Verkehrsminister Joachim Herrmann  übernommen. Er wird ihn in der Werkstatt Regensburg der agilis Eisenbahngesellschaft eröffnen. Der Bahntag Bayern findet am Sonntag, 20. Juli, von 11 bis 17 Uhr bayernweit an insgesamt acht Standorten statt:

  • DB Regio Nordostbayern in Hof
  • DB Regio Oberbayern
  • S-Bahn München in München
  • Südostbayernbahn in Mühldorf
  • Bayerische Oberlandbahn in Lenggries
  • agilis in Regensburg
  • Länderbahn in Viechtach
  • Bayerische Zugspitzbahn in Grainau
  • Erfurter Bahn in Schweinfurt

Weitere Informationen im Internet unter www.bahn-frei-zukunft.de und in der aktuellen Ausgabe des Privatbahn Magazins in der Rubrik „Beruf & Karriere“ – ab 15. Juli im Bahnhofsbuchhandel, schon eine Woche früher bequem per Abo! Weitere Informationen und Bezugsquellen unter www.privatbahn-magazin.de.

(Bahntag Bayern; Foto: BEG, Markus Karell)

DB bestellt 29 Bombardier-Garnituren für S-Bahn Mitteldeutschland

Die Deutsche Bahn hat heute 29 Triebzüge des Typs Talent 2 bei Bombardier Transportation für die S-Bahn Mitteldeutschland bestellt. Der entsprechende Vertrag von rund 146 Millionen Euro wurde heute zwischen der Bahntochter DB Regio und Bombardier unterzeichnet, teilt Bombardier heute mit. Es handelt sich den Angaben zufolge um den 13. Abruf aus einem Rahmenvertrag von 2007 mit einem Volumen von insgesamt mehr als einer Milliarde Euro.

Mit der Erweiterung des Netzes der S-Bahn Mitteldeutschland werden die 19 dreiteiligen und 10 fünfteiligen Talent 2-Züge ab Herbst 2016 auch auf den Strecken von Halle/Saale und Gaschwitz durch den Leipziger City-Tunnel nach Dessau-Rosslau und Lutherstadt Wittenberg unterwegs sein.

(Bombardier)

Bahnstrecke nach über 27 Jahren wieder in Betrieb

Auf der 9 km langen Bahnstrecke von Marienheide nach Meinerzhagen werden ab heute  – nach über 27 Jahren –  wieder planmäßige Personenzüge verkehren. Täglich verkehren dann im Stundentakt Züge der Regionalbahn (RB) 25 zwischen Meinerzhagen und Köln:

  • montags bis freitags von 5:30 bis 22 Uhr, 
  • samstags von 7 bis 22 Uhr und 
  • sonn- und feier-tags von 9 bis 22 Uhr. 

Rückkehrmöglichkeiten von Köln aus nach Meinerzhagen werden montags bis donnerstags gegen 20:30 Uhr und an den Wochenenden bis gegen 0:30 Uhr sein. Dafür wurden in Meinerzhagen ein neuer Bahnhof sowie P&R-Plätze und zur Verknüpfung mit dem ÖPNV ein neuer ZOB gebaut. Für den barrierefreien Zugang und Zufahrten muss noch Vorsorge durch Umbauten getroffen werden.

Mit einer Sonderfahrt Gummersbach – Meinerzhagen wurde gestern dieses Ereignis gewürdigt. Mit dabei der Landrat MK Thomas Gemke in seiner Funktion als stv. NWL-Verbandsvorsteher, die Bürgermeister Meinerzhagen, Erhard Pierlings und Gummersbach, Frank Helmenstein sowie Heinrich Segbers, DB AG, Leiter DB Regionalnetze NRW.

Über die Bahnstrecke:

Die RB 25 ist Teil des „vareo“-Netzes, das nach einer europaweiten Ausschreibung seit dem 15.12.2013 mit einer deutlich verbesserten Qualität und größerem Angebot von der DB Regio NRW betrieben wird. Eine Qualitätssteigerung wird durch die neuen, sprintstarken Züge „Alstom Coradia LINT“ im Laufe des Jahres erfolgen. Für den Nahverkehr Westfalen-Lippe werden solche Schritte von allen Partnern begrüßt. Nach weiteren Bemühungen würden eine vollständige und durchgängige Reaktivierung der Bahnstrecke von Meinerzhagen bis nach Brügge sowie der endgültige Lückenschluss zum Schienennetz des Bergischen Landes und den Bahnverbindungen von Meinerzhagen nach Lüdenscheid, Hagen und Dortmund gelingen.

[Quelle: DB Mobility Logistics AG]

DB Regio in 2013 mit 5 Millionen mehr Fahrten

Der Trend zum Bahnfahren setzt sich auch in 2013 in Bayern fort. Mit den Zügen von DB Regio Bayern wurden 2013 fast 349 Millionen Fahrten unternommen. In 2012 waren es noch rund 343,4 Millionen Fahrten. Der Fahrgastzuwachs beträgt 1,63 Prozent. Zu DB Regio Bayern gehören auch die S-Bahnen in München und Nürnberg.

Bei der selbständigen DB-Tochter Südostbayernbahn (SOB) betrug der Zuwachs gegenüber dem Vorjahr sogar 4,70 Prozent. Erstmals wurden 2013 mehr als 10 Millionen Fahrten mit den SOB-Zügen unternommen.

Unter den Töchtern von DB Regio Bayern gab es mit 3,70 Prozent die größten Zuwächse bei DB Regio Allgäu-Schwaben. Hier sorgten vor allem die neuen Züge des Fugger-Express und der Allgäu-Schwaben-Takt für steigende Reisendenzahlen.

[Quelle: DB Mobility Logistics AG]

BEG fordert reibungslosen Betrieb bei Weidenfelsbahn und Meridian

Seit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2013 gibt es laut Bayerischer Eisenbahngesellschaft (BEG), dem Aufgabenträger in Bayern, anhaltende die Beschwerden über den von der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) betriebenen Meridian und die von DB Regio betriebene Werdenfelsbahn. Einige Züge – vor allem im morgendlichen Berufsverkehr – seien überfüllt, andere fallen komplett aus oder sind erheblich verspätet. Zudem lasse die Fahrgastinformation zu wünschen übrig. BEG-Geschäftsführer Johann Niggl, fordert eine schnelle Verbesserung der Zustände und droht Strafzahlungen für die Betreiber an, da sie ihren vertraglichen Verpflichtungen nicht nachkämen.

(BEG)