Ministervorschläge zur Terrorabwehr „wenig hilfreich“

Die Vorschläge der EU-Verkehrsminister nach dem vereitelten Terroranschlag in einem Thalys-Hochgeschwindigkeitszug werden von den Vorsitzenden und Fachbereichsvorsitzenden der vier deutschsprachigen Eisenbahngewerkschaften in Europa als „dürftig“ und „wenig hilfreich“ kritisiert und zurückgewiesen.

„Was an vorgeschlagenen Verschärfungen bei Kontrollen diskutiert wurde, geht weitgehend an der Lebenswirklichkeit vorbei“, machten Roman Hebenstreit, Vorsitzender des vida-Fachbereichs Eisenbahn (Österreich), Giorgio Tuti, Vorsitzender der Schweizer Gewerkschaft SEV, Jean-Claude Thümmel, Vorsitzender der Luxemburger Gewerkschaft FNCTTFEL, Alexander Kirchner Vorsitzender der deutschen Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG, sowie Guy Greivelding, Vorsitzender der Sektion Eisenbahn der Europäischen Transportarbeiterföderation (ETF) bei einem Treffen deutlich.

(OTS)