Das Privatbahn Magazin

ERFOLG BRAUCHT INFORMATIONEN

Nachrichten und Hintergrundinformationen aus der europäischen Bahn- und Logistikbranche. Alle zwei Monate frei Haus.


Das Privatbahn Magazin ist ein Produkt des Bahn-Media Verlags: aktuelles Informationsmedium der Bahnbranche, Plattform für Diskussionen, Ideengeber und Wissensproduzent

Thema der Woche

Privatbahn Magazin 4/2020 erschienen

Das neue Privatbahn Magazin 4/2020 ist erschienen. Im Titelthema dreht sich alles um den neuen Wind bei DB Cargo. Denn seit rund einem halben Jahr ist Sigrid Nikutta in führender Position bei der Deutschen Bahn tätig: Als Vorstand von DB Güterverkehr und als Vorstandsvorsitzende der DB Cargo AG. Es war Anfang dieses Jahres eine Rückkehr zum alten Arbeitgeber. Denn die 51-jährige ausgebildete Psychologin war bereits zwischen 1996 und 2010 bei der Deutschen Bahn beschäftigt. Dann stand sie zehn Jahre lang Deutschlands größtem kommunalen Verkehrsbetrieb, den BVG in Berlin, vor und führte das Unternehmen in die schwarzen Zahlen.

Mit ihr an der Spitze kommt neuer Wind in die Geschäfte von DB Cargo: Sigrid Nikutta ziert das Cover des neusten Privatbahn Magazin – und verrät im Heft ihre Pläne für die DB Gütersparte.
Grafik: Bahn-Media Verlag

Nun ist sie also wieder zurück bei der Bahn und hatte erst einmal alle Hände voll zu tun mit der Bewältigung der Corona-Krise, bevor sie noch ans Umsetzen ihrer Ideen für den Güterverkehr gehen konnte. Doch hat sie sich eine klare Richtung vorgegeben: „Es braucht nur eine einzige Zahl“, sagt sie: „Ich habe mir zum Ziel gesetzt 25 Millionen Lkw-Fahrten in Deutschland auf die Schiene zu bekommen.“

Diese Zahl ist nicht aus der Luft gegriffen, sondern lässt sich einfach errechnen: Derzeit liegt der Modalsplit für die Schiene bei 18 bis 19 Prozent, der Rest verteilt sich auf Lkw und Binnenschiff. Der Koalitionsvertrag sieht eine Erhöhung des Modalsplits für die Bahn auf 25 Prozent vor, das würde ein Äqui­valent von 50 Millionen Lkw-Fahrten bedeuten. Da etwa rund die Hälfte des Gütertransports auf der Schiene auf DB Cargo entfällt, wären das die angesprochenen 25 Millionen Lkw-Fahrten bis zum Jahr 2030.

Wachstum, Innovation und Schlagkraft

DB Cargo sei die größte Güterbahn Europas und befinde sich derzeit „in einem historischen Zeitfenster“, sagt die neue Chefin. „Harte Arbeit“ liege vor ihr und ihren Mitarbeitern. Arbeit, die auf zwei Säulen fuße: Wachstum sowie Innovation und Schlagkraft. Wachsen solle der Güterverkehr nach den Plänen Nikuttas in allen drei Bereichen: Einzelwagen-, Kombi- und Ganzzug­verkehr.

Das ist ein ehrgeiziges Vorhaben, denn der Umsatz von DB Cargo ist in den letzten Jahren kontinuierlich nach unten gegangen. Doch Nikutta will die Hebel herumwerfen, von der Defensive zur Offensive: Durch den Druck, wirtschaftlicher und effizienter zu werden, sei man einen Schritt zu weit gegangen, räumt sie ein. Nun müsse man wieder zurück. Das Unternehmen stelle massiv Personal ein. Denn das wisse sie noch aus ihrer ersten Zeit bei der Deutschen Bahn, zur Zeit der Finanzkrise von 2009: Um das Hochfahren schnell und in guter Qualität hinzubekommen, müssten bereits jetzt, ungeachtet der ­aktuellen Situation, Einstellungen und Ausbildung laufen.

Besonders erkennbar wird die neue Handschrift im Einzelwagenverkehr sein, weil Sigrid Nikutta da die bisherige Unternehmenspolitik des Gesundschrumpfens vollständig umdrehen möchte: „Wir weiten das Angebot aus und bieten deutlich engere Taktungen und mehr Relationen an“, sagt sie. Das Einzelwagensystem sei besonders stark im Nachtsprung: In diesem Jahr schon sollen Verbindungen zwischen Hamburg und Köln sowie Köln und Berlin angeboten werden. Aber auch den Ganzzugbereich will sie nicht aus den Augen verlieren. „Beim Ganzzugverkehr ist entscheidend, dass wir eng mit den Kunden kooperieren“, sagt sie. Im Privatbahn Magazin-Interview betont Nikutta daher auch die Bedeutung der Digitalisierung: So einfach wie Online-Shopping müsse das der SGV in Deutschland werden. Das Ganze Interview und noch mehr Hintergründe lesen Sie im neuen Privatbahn  Magazin.

 

Weitere Themen sind u.a.:

  • VPI-Chef Malte Lawrenz fordert Investitionen in die DAK, um den SGV nach vorn zu bringen
  • Im Interview: Generalsekretär Wolfgang Küpper erklärt „seine“ OTIF.
  • Spezial: Ingenieure in der Bahnbranche – Einstiegshürden und Anreize für Fachkräftenachwuchs
  • Extra-Seite: So entsteht das Privatbahn Magazin
null

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen – und Angebote:

Wir stellen Ihnen die aktuelle Ausgabe des SAUBER – Magazin für Verkehrsmittel-Reinigung hier kostenlos zum Download bereit.

Zur Vertiefung und Orientierung stellen wir Ihnen außerdem alle Artikel zur Verfügung, die seit 2014 im SAUBER zum Thema Hygiene veröffentlicht wurden.

null

Unsere App ++

Kostenlos & Aktuell

Mit unserer kostenlosen Privatbahn Magazin App sind Sie nun auch unterwegs stets auf dem Laufenden!

apple-appstore_logo-1
google-play-badge-1

Und das meint…

Mirko Strauss, Geschäftsführer der Wanne-Herner Eisenbahn und Hafen GmbH

Entgegen einer immer mehr schlagzeilenorientierten Berichterstattung ist das Privatbahn Magazin, mit gut recherchierten und ausführlichen Berichten aus der Szene, eine willkommene Lektüre für Bahner und auch darüber hinaus.

Aktuelle Ausgabe

HEFT-NR. 4 | AUSGABE Juli/August 2020

Titelstory

Neuer Wind bei DB Cargo

Sigrid Nikutta im Interview

Nach zehn erfolgreichen Jahren an der Spitze der Berliner

Verkehrsbetriebe ist Sigrid Nikutta zu ihrem früheren

Arbeitgeber zurückgekehrt und leitet seit Beginn dieses Jahres DB Cargo.

Mit dem Privatbahn Magazin sprach sieüber ihre bisherige Tätigkeit und

zukünftige Pläne: Der Schienengüterverkehr soll intelligenter

und digitaler werden – so einfach wie Onlineshopping.

Mit flexiblen Angeboten und starker Infrastruktur soll der

Einzelwagenverkehr rentabel werden.

Den kompletten Artikel zum finden Sie im Privatbahn Magazin 04/2020 ab Seite 14.

Bild: Deutsche Bahn AG/Max Lautenschläger

| »Weiterlesen

Innovationspreis

Für Bahntechnik 2018/2019

Am 2. April 2019 wurde erstmals der Innovationspreis des Privatbahn Magazins im Rahmen der HANNOVER MESSE verliehen. Dabei standen die ausgezeichneten Produkte ganz im Zeichen von Recycling, Lärmschutz und effizienter Nutzung von Energie.

Den größten Beitrag leisten die Lokführer des Regionalverkehrs. Sie sparen durch energieeffiziente Fahrweise jährlich etwa 105 Millionen Kilowattstunden Energie ein. Dieser Wert ist in den vergangenen Jahren jeweils um bis zu vier Prozent angestiegen – auch dank der Trainings, die alle Lokführer regelmäßig durchlaufen. Auch im Fernverkehr konnte die Energieeffizienz durch kluge Bremsvorgänge und Ausrollen weiter gesteigert werden. Die Bremsenergie wird wieder zurück ins Netz eingespeist. Auf einzelnen Strecken sind so Einsparungen von bis zu zehn Prozent möglich.

Neu ist die „Zuglaufregelung Grüne Funktion“, auch „grüne Welle“ genannt. Die Fahrempfehlungen für die Lokführer berücksichtigen jetzt neben dem Streckenprofil auch die aktuelle Betriebslage.

Zunehmend unterstützt moderne Technik das kluge Fahren bei DB Cargo: 60 neue energieeffiziente Mehrsystemloks und 80 neue energieeffiziente Triebfahrzeuge sorgten für weitere Energieeinsparungen.