Aktuelle Ausgabe

Privatbahn Magazin Juli/August 2021

Werfen Sie einen exklusiven Blick auf unsere aktuelle Titelstory.

Titelstory

Der lange Weg Zurück zur Schiene

Die Post setzte schon immer auf die modernste Fortbewegungsmethode, um ihre Sendungen und früher vor allem Nachrichten zu überbringen: Es ­begann mit den Kurieren der Vorgeschichte, die – wie der berühmte Bote ­Pheidippides von Sparta nach Marathon – zu Fuß liefen, entwickelte sich über Reiter und das ausgeklügelte System von Relais-Stationen der Post, die noch Anfang des 20. Jahrhunderts frische Pferde vorhielten, bis hin zur heutigen Ausfahrt mit dem Elektrowagen. Die großen Strecken aber werden heute per Flugzeug oder Lkw zurückgelegt. Das soll sich nun bald wieder ändern.

Denn die Deutsche Post AG möchte ­zurück auf die Schiene. 150 Jahre lang wurde die Post mit der Bahn, dem im 19. Jahrhundert konkurrenzlosen Fortbewegungsmittel, transportiert. In eigenen Waggons, den Bahnpostwagen, wurden Sendungen eingeworfen, sortiert und an den Haltepunkten wieder ausgegeben. Ein komplexes Verteilersystem sorgte für verlässlichen und schnellen Versand. 1997 aber war damit Schluss, die Deutsche Post setzte nur noch auf den Transportweg, der das 20. Jahrhundert prägte: die Straße. ­Eine Zäsur, auch der Bahngeschichte.

Nun aber schwenkt die Deutsche Post um, DHL will wieder Paketsendungen auf der Schiene abwickeln. Das allerdings sehr sparsame Ziel: 20 Prozent der Pakete sollen per Bahn transportiert werden – langfristig. Aktuell sind es 2 Prozent. Das Privatbahn Magazin hat mit Tobias Meyer, Vorstand Post & Paket Deutschland bei der Deutsche Post DHL Group, über die Pläne gesprochen.

Die Kooperation der DHL mit der DB Cargo und Co. ist ein klein ­anmutender Anfang und längst noch keine Rückkehr der Bahnpost an sich. Aber sie ist doch ein deutliches Zeichen: Die Bahn ist das moderne Transportmittel. In einer immer umwelt­bewussteren Gesellschaft können Flugschneisen und Straßen nicht gegen die Schiene bestehen.

dt

 

Titelgrafik: Deutsche Post DHL Group

 

Den kompletten Artikel zum finden Sie im Privatbahn Magazin 04/2021 ab Seite 12.