Mit der Unterzeichnung der Finanzierungsvereinbarung zum Ausbau der Strecke Hanau-Nantenbach hat Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer (CSU) gemeinsam mit der Deutschen Bahn AG grünes Licht für den Baubeginn gegeben. „Mit dieser Vereinbarung ist eine zentrale Maßnahme für den gesamten süddeutschen Raum und den weiträumigen Schienenverkehr finanziell gesichert. Wenn das Baurecht vorliegt, kann mit ersten Maßnahmen im Jahr 2012 begonnen werden“, so Ramsauer. Der 925 Meter lange zweigleisige Schwarzkopftunnel, der im Jahr 1854 in Betrieb genommen wurde, befindet sich aufgrund seines hohen Alters in einem schlechten technischen Zustand. Das Bundesverkehrsministerium und die Bahn sind sich darüber einig, dass der Abschnitt zwischen Laufach und Heigenbrücken auf einer rund sieben Kilometer langen, zweigleisigen Strecke umfahren und der alte Schwarzkopftunnel verfüllt werden soll. Für diese Variante hatte sich auch die Region eingesetzt. Hierüber wird im laufenden Planfeststellungsverfahren entschieden. Der Bund finanziert den Ausbau der Strecke anteilig aus Mitteln für den Bedarfsplan und für Investitionen für das bestehende Netz, die die DB AG einsetzt. Aus dem Bedarfsplan werden ab 2012 rund 215 Millionen Euro in das Vorhaben investiert.