Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und sein französischer Amtskollege Alain Vidalies haben gestern (29.9.2016) in München die „Deutsch-Französische Initiative Elektromobilität und Digitalität“ gestartet. Ziel der Initiative ist die verstärkte Zusammenarbeit beider Länder, um Innovationen in den Bereichen E-Mobilität und automatisiertes Fahren voranzutreiben.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und sein französischer Amtskollege Alain Vidalies. (Foto: BMVI)

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und sein französischer Amtskollege Alain Vidalies. (Foto: BMVI)

 

Die Initiative sieht u. a.vor, mit deutsch-französischen Pilotprojekten auf wegweisende Mobilitätsinnovationen aufmerksam zu machen. Dafür wird ein grenzüberschreitendes Digitales Testfeld für das automatisierte und vernetzte Fahren eingerichtet. Das Testfeld soll zwischen einer deutschen und einer französischen Stadt entstehen. Ein weiteres Projekt ist ein fahrerloser Rhein-Shuttle zwischen Straßburg und Kehl, der im Rahmen des ITS-Europakongresses in Straßburg im Juni 2017 fahren soll.