Am Eurotunnel wurde am Montag der Grundstein für das Projekt „Terminal 2015“ am Frachtterminal Coquelles gelegt. Ziel ist die Vergrößerung der Kapazitäten für die Lkw-Abfertigung. Mit dem zusätzlichen Terminal soll der Zugang von Güterfahrzeugen flüssiger werden, um das prognostizierte Volumen von 2 Millionen Lkw pro Jahr in den nächsten zehn Jahren zu bewältigen.

Einen ersten Projektabschnitt bildet eine Parkzone, die den Zugang zur Abfertigung vereinfacht, indem er von zwei auf fünf Spuren erweitert wird. Der neue Zuschnitt wird acht Abfahrten pro Stunde ermöglichen. Heute sind sechs möglich. Ein ähnliches Projekt ist auch auf der britischen Seite in Folkestone, Kent.

(eurotunnel)