Ab dem 16. November 2013 beginnen die Bauarbeiten der DB Netz AG zur Neugestaltung des östlichen Gleisfeld im Bahnhof Bad Kleinen. Demzufolge ist der Bahnhof Bad Kleinen zwischen dem 16. November und 14. Dezember 2013 für den Bahnverkehr komplett gesperrt und muss weiträumig umfahren werden.

„Parallel zu den Bauarbeiten in Bad Kleinen finden auch am Knotenpunkt Rostock Instandsetzungsmaßnahmen statt und die Strecke nach Berlin erlangt erst zum Fahrplanwechsel im Dezember wieder ihre volle Leistungsfähigkeit“, informiert Eisenbahnbetriebsleiter Frank Brechler von der RegioInfra Nord-Ost GmbH (RIN). Aufgrund der umfangreichen Baumaßnahmen müsse mit starken Kapazitätseinschränkungen gerechnet werden sowie großen Umwege auf dem Netz der DB Netz AG mit Umleitungen über den Berliner Außenring.

 Die RegioInfra Nord-Ost bietet mit ihrem Netz für Dieseltraktionen deutlich kürzere Trassen über (Güstrow-) Priemerburg – Karow (Meckl) – Ludwigslust bzw. Pritzwalk an. Diese Trassen weisen eine hohe Verfügbarkeitsrate und Kapazität aus. Neben den deutlich kürzeren Trassen lassen sich so auch kürze Fahrzeiten, abseits der hoch belasteten DB-Hauptstrecken, realisieren. Die Fahrzeiten über die Trassen der RIN werden je nach Laufweg ca. 1 bis 3 Stunden betragen. Es können Züge bis 600 m und Streckenklasse D4 einschl. LÜ (nach gesonderter Prüfung und mit LÜ-Zuschlag) gefahren werden. Die RIN weist darauf hin, dass auf einzelnen Streckenabschnitten Zughaken- und allgemeine Grenzlasten gelten.

(RIG)