Die EU-Kommission hat das öffentliche Finanzierungsmodell für die Straßen- und Eisenbahnverbindung über den Fehmarnbelt zwischen Dänemark und Deutschland genehmigt. Wie die Eu-Kommission informiert, das Projekt im Einklang mit den EU-Beihilfevorschriften. EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager, erklärte dazu: „Diese Verbindung wird die Fahrzeiten von Deutschland und nach Ostdänemark und Skandinavien erheblich verkürzen, wovon Bürger und Wirtschaft profitieren werden. Ich freue mich daher sehr, dass wir heute die öffentliche Finanzierung des Vorhabens nach den EU-Beihilfevorschriften genehmigen konnten.“

Das von Dänemark angemeldete Finanzierungsmodell sieht öffentliche Mittel für Planung, Bau und Betrieb der festen Straßen- und Eisenbahnverbindung und der dänischen Schienen- und Straßenanbindungen vor. Die Kosten des gesamten Projekts werden auf 64,4 Milliarden Dänische Kronen (8,7 Mrd. Euro) geschätzt und zum Teil von der Europäischen Union über die Fazilität „Connecting Europe“ finanziert.

(EU-Kommission)