Ende Dezember 2011 hat SNCF Geodis erstmals einen sogenannten „Train long“ mit einer Länge von 850 Metern (statt wie bisher in Frankreich maximal 750 Metern) und einem Gewicht von 2.400 Tonnen (bisher: maximal 1.800 Tonnen) zwischen Le Bouou bei Perpignan und Bettembourg in Luxemburg fahren lassen. Die Fahrt wurde vom zur SNCF-Gruppe gehörenden Betreiber der Autoroute ferroviaire, Lorry Rail, in Zusammenarbeit mit der luxemburgischen Eisenbahn CFL, dem Transportwagenhersteller Modalohr und der Güterwagensparte der französischen Staatsbahn Fret SNCF realisiert. Der Zug verfügt über eine um 33 Prozent höhere Kapazität als übliche Güterzüge und besteht aus 24 Modalohr-Wagen für 48 Auflieger. Die Fahrzeit auf der 1.045 Kilometer langen Strecke betrug 15 Stunden. Die Traktionierung erfolgte durch 2 E-Loks der Baureihen 27000 und  7000.