Jürgen Hüllen, VTG AG, stellt für den TIS das neue Weißbuch vor.

13 Unternehmen haben sich bereits 2012 mit einem ersten Weißbuch „Innovativer Eisenbahngüterwagen 2030“ stark gemacht für wichtige Innovationen im Schienengüterverkehr. Nun legen die 13, die sich unter dem Dach des Technischen Innovationskreis Güterverkehr (TIS) zusammengeschlossen haben nach: Sie verbinden mit dem Weißbuch „IG²“ intelligenten Güterwagen und Intelligenten Güterzug zu einem wettbewerbsfähigen Konzept für die Zukunft des Schienengüterverkehrs.

Innovative Güterwagen, mit leichteren, leiseren und verschleißärmeren Bremssystemen, Drehgestellen und Radsätzen, die mit einer modernen Datenerfassung ausgerüstet sind und diese Daten über standardisierte Schnittstellen kommunizieren können, sind eine Zukunftsvision des TIS. Durch die neue Digitale Automatische Kupplung (DAK) verbunden, vereinen sich solche Wagen zu einem intelligenten Güterzug, der europaweit zu einem modernen und akzeptierten Transportmittel avancieren soll.

Der TIS sieht hier auch die Politik in der Pflicht: Neben einem einheitlichen Datenaustausch aller Akteure des Schienengüterverkehrs braucht es eine Einbindung desselben in den Deutschland-Takt und darüber hinaus eine leistungsfähige Infrastruktur.