Jens Schwarz ist neuer Vorsitzender des Konzernbetriebsrates (KBR) der Deutschen Bahn AG. Der 49-jährige wurde auf der Sitzung des Gremiums am Dienstag (5. Juni) in Berlin gewählt. Der aus Chemnitz stammende Schwarz übernimmt den Posten von Günter Kirchheim, der seit 1999 an der Spitze des KBR stand und in den Ruhestand verabschiedet worden war. Jens Schwarz war Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates der DB Fahrzeuginstandhaltung und stellvertretender Vorsitzender des KBR. Zu seinen Stellvertretern wählte das Gremium Fred Nowka von der DB Netz AG und Heike Moll von der DB Station & Service AG.

In seiner Antrittsrede profilierte sich Schwarz als Verfechter des integrierten Konzerns und unterstrich das Festhalten der Betriebsräte daran. „Der integrierte DB-Konzern steht für den KBR nicht infrage. Jegliche Trennungsabsichten sind eine Kampfansage an die Betriebsräte“, so Schwarz.

(Quelle: EVG)