Der Europäische Bahnindustrieverband (UNIFE), der Internationale Wagenhalterverband (UIP), der europäische Schienengüterverkehrsverband (ERFA), die Internationale Vereinigung für den kombinierten Verkehr Schiene-Straße (UIRR) und der Internationale Eisenbahnverband (UIC) unterstützen den ‚Technical Pillar‘ des 4. Bahnpakets uneingeschränkt und betonen, es müsse schnellstmöglich zu einer soliden Vereinbarung im Europäischen Parlament kommen. Ferner wünscht der durch diese Verbände vertretene Bahnsektor, dass die europäischen Institutionen den technischen Pfeiler des 4. Bahnpakets noch vor den Europawahlen im Mai 2014 verabschieden, teilten die Verbände am Freitag mit.

Der ‚Technical Pillar‘ sei die erste Priorität des europäischen Bahnsektors, heißt es in der Mitteilung. Er werde dazu beitragen, dass die Bahnen als nachhaltiger Verkehrsträger und Industriezweig in und für Europa wettbewerbsfähig bleiben. Er sei ein grundlegender Meilenstein für den Europäischen Einheitsbahnmarkt.

Der von diesen Verbänden vertretene europäische Bahnsektor ist der Ansicht, die Europäische Eisenbahnagentur (ERA) solle die Zulassungsstelle für Schienenfahrzeuge werden und dabei als One-Stop-Shop fungieren, der mit den nationalen Sicherheitsbehörden (NSA) kooperiert. Zugelassen werden die Fahrzeuge auf Grund ihrer Übereinstimmung mit den Technischen Spezifikationen für Interoperabilität (TSI) und den nationalen Bestimmungen für die ausgewählten Netze, die im „Nutzungsbereich“ angegeben sind.

(UIC)