Zum internationalen „Tag gegen Lärm“ der Deutschen Gesellschaft für Akustik (DEGA) informiert das Bundesverkehrsministerium mit einer neuen Broschüre über Maßnahmen gegen Schienenlärm. Dazu erklärte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer: „Wir packen den Lärm an der Wurzel und bekämpfen ihn dort, wo er entsteht: an den Waggons. Mit den lärmabhängigen Trassenpreisen fördern wir die Umrüstung von Güterwagen auf neue, leise Bremstechnik.“

Seit 2012 wird die Umrüstung durch das Lärmabhängige Trassenpreissystem gefördert. Mit Förderung durch BMVBS und DB AG können Güterwagen, die in Deutschland verkehren, auf Flüstertechnik umgerüstet werden. Der Bund stellt dafür 152 Millionen Euro bereit. Innerhalb von acht Jahren soll so die Modernisierung von mindestens 80 Prozent der in Deutschland verkehrenden Güterzüge abgeschlossen sein. Ab 2020 werden laute Züge, die die geltenden Richtlinien nicht erfüllen (TSI Lärm), im deutschen Netz nicht mehr zugelassen.

(PM BMVBS)

Die aktuelle Ausgabe des Privatbahn Magazins berichtet im Titelthema „Leise Gleise“ ausführlich über den Lärmschutz an Schienenstrecken. In der kommenden Ausgabe (ab dem 28. Mai am Kiosk) wird wird über die Aufgaben und Ziele der Lärmschutzbeauftragten der Deutschen Bahn AG Ines Jahnel berichtet. Weitere Informationen und Bezugsquellen: http://www.privatbahn-magazin.de/